Tarifverhandlungen Textil West sind vorerst gescheitert.

veröffentlicht am 14. November 2013

In 3. Verhandlungsrunde am 11. November 2013 in Mainz waren die Arbeitgeber der Textilindustrie West nicht bereit, ein Ergebnis zu erzielen. Offensichtlich fehlte der Verhandlungskommission der Arbeitgeber das Verhandlungsmandat. Zusätzlich war die Vorbereitung auf die Verhandlungen nicht professionell. Sachkenntnis zu einzelnen Themen und Berechnungen von Kosten und Nutzen waren mangelhaft.

Bis zum Schluss beharrten sie auf Regelungen zur Altersteilzeit, die auf Freiwilligkeit, Kostenneutralität und Kompensation beruht.
Das bedeutet, dass die Beschäftigten dafür bezahlen sollten. Darüber hinaus sollte der Kündigungsschutz und die Verdienstsicherung älterer Beschäftigter verschlechtert werden. Das war nicht genug, auch der Opti-Tarifvertrag sollte wegfallen!

Die IG Metall wird in den kommenden Tagen mit ihren bezirklichen Tarifkommissionen die Situation diskutieren und Strategien für die wei-tere Vorgehensweisen festlegen.

Erste Gegenwehr gibt es bereits heute. Die komplette Schicht des Autozulieferers Lear Gustavsburg war im Warnstreik und demonstrierte lautstark vor dem Verhandlungslokal in Mainz für unsere Forderungen nach Regelungen zu Altersteilzeit, unbefristeter Übernahme und Belastungsabbau.

zurück zu den Meldungen