IG Metall Zwickau
https://igm-zwickau.de/aktuelles/meldung/die-teilung-gehoert-abgeschafft/
15.10.2019, 17:10 Uhr

IG Metall Zwickau macht nach Ende der Verhandlungen zur 35-Stundenwoche mobil

Die Teilung gehört abgeschafft!

  • 02.10.2019
  • Aktuelles

Am 30. September war nach einer erneuten zehnstündigen Verhandlung mit den Metall-Arbeitgebern für die Tarifgebiete Berlin, Brandenburg und Sachsen keine Einigung möglich. Es ist heute deutlich geworden, dass die Arbeitgeber die 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland nicht wollen. Bereits erzielte Verhandlungsfortschritte wurden gestern von den Arbeitgebern zurückgenommen.

„Auf der Ebene der bisherigen Gespräche sehen wir keine Chance, zu einem belastbaren Ergebnis für eine Flächenlösung zu kommen“, sagte Olivier Höbel, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Die Arbeitgeber zerstören nach einem Gesprächsmarathon über eineinhalb Jahre mutwillig den Flächentarifvertrag in Ostdeutschland und blockieren weiterhin die soziale Einheit. Gerade in Ostdeutschland sind Tarifverträge wichtige Säulen der Demokratie. Daher ist es fahrlässig, dass die Arbeitgeber diese beschädigen.“

Der Erste Bevollmächtigte der größten IG Metall-Geschäftsstelle in Ostdeutschland, Thomas Knabel (IG Metall Zwickau) erklärt zur Beendigung der Gespräche: „Tarifverträge sind Symbole für Akzeptanz und Wertschätzung und kein Geschenk für unsere Kolleginnen und Kollegen. Unsere Mitglieder sind keine Bittsteller. Wir haben deutlich gemacht: Die Teilung der Arbeitswelt in Ost und West gehört abgeschafft. Die Arbeitgeber hingegen haben eine tarifvertragliche Lösung für die Fläche mutwillig zerstört. Sie tragen nun dafür die Verantwortung, dass die Konflikte um die Arbeitszeit in die Betriebe getragen werden. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind nicht mehr bereit, die bestehenden Ungerechtigkeiten weiter zu akzeptieren. Wir werden jetzt Belegschaft für Belegschaft in die Auseinandersetzung mit den Arbeitgebern um die Verkürzung der Arbeitszeit führen.“


Drucken Drucken

Aktuelles

WIR in der IG Metall

  • Michael Eißmann

    ehem. BR Vorsitzender GKN Driveline, Zwickau

    Ich bin in der IG Metall, weil nur mit einer starken Arbeitnehmerorganisation gute Arbeits-und Lebensbedingungen gestaltet werden können!

  • Julia Pottel

    GKN Driveline Deutschland GmbH Werk Mosel, Zwickau

    Ich bin in der IG Metall, weil wir zusammen viele Ziele erreichen können, viele Ziele bisher erreicht haben und ich viele neue Geschichten und Gesichter kennen lernen kann.Gemeinsam sind wir stark.

  • Ronny Ott

    Schnellecke Logistics Sachsen GmbH, Glauchau

    Ich bin in der IG Metall, weil Sicherheit und soziale Errungenschaften nicht selbstverständlich sind.

  • Hartmut Schink

    Mahle Behr Industry GmbH, Reichenbach

    Ich bin in der IG Metall, weil in gut organisierten Betrieben bessere Verhältnisse herrschen und weil die politischen Themen der IG Metall keine heiße Luft sind, sondern die Probleme der Menschen widerspiegeln!

  • Mathias Faßke

    Vogtländisches Kabelwerk, Plauen

    Ich bin Mitglied in der IG Metall, denn um so mehr IG Metaller, desto wirkungsvoller können wir unsere Interessen durchsetzen. Für ein gutes Leben. Nur gemeinsam sind wir "Stark".

Pinnwand

  • Mitglied werden in der IG Metall
  • "Mein Leben - Meine Zeit" - Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
  • Aufstehen gegen Rassismus
  • "Die Würde des Menschen ist unantastbar!"
  • IG Metall Servicegesellschaft - Vorteile für Mitglieder der IG Metall