Metall und Elektro

Tarifrunde 2024: Solidarität gewinnt!

25.06.2024 | Ständig braucht man Geld – im Baumarkt, beim Einkaufen oder für den Urlaub. Aber woher das Geld nehmen? Wir drucken es nicht, wir stehlen es nicht, sondern wir arbeiten dafür. Und die notwendigen Tarife für unsere Arbeit müssen stets neu ausgehandelt werden. In der Metall- und Elektroindustrie werden die Tarife von der IG Metall ab Herbst neu verhandelt. Das Motto: Solidarität gewinnt!

Wie immer jammern die Arbeitgeber pünktlich zur Tarifrunde über die schlechte Lage. Doch die IG Metall ist der Situation in den Betrieben mit einer umfassenden Beschäftigtenbefragung auf den Grund gegangen. Fast 320.000 Beschäftigte der Metall-Elektroindustrie haben geantwortet. Und siehe, die Lage der Betriebe ist für 80 Prozent der Beschäftigten in Ordnung, für 44 Prozent sogar gut oder sehr gut. 

Folgerichtig ist den Leuten vor allem eine dauerhafte Erhöhung der Entgelte wichtig. Und was den Kolleginnen und Kollegen gut tut, ist auch gut für die Konjunktur. Eine ordentliche Entgelterhöhung fördert den privaten Konsum und nutzt der wirtschaftlichen Entwicklung. Neben der Forderung nach mehr Geld sind auch die Themen Arbeitszeit und die Erhöhung der Ausbildungsvergütung Teil der Debatten. Gerade Auszubildende und Studierende kämpfen mit den gestiegenen Preisen.

Die Höhe und Struktur unserer Forderung wurde ausführlich in den Tarifkommissionen diskutiert. Vergangene Woche sprachen sich die TaKos für die klare Forderung nach 7 Prozent mehr Geld und vor allem auch mehr Geld für Azubis aus - mehr dazu in der Tarifinformation, die ihr euch herunterladen könnt. 

Was wird uns der Herbst bringen? Wenn wir im Sommer hoffentlich genug Luft geholt und Kraft geschöpft haben, geht es ab September in die Tarifrunde. Schon mal den 14. September im Kalender anstreichen: Da fahren wir zum Tarifauftakt nach Potsdam! Und mit dem Wissen, dass Solidarität gewinnt, werden wir mit vereinten Kräften für ein gutes Tarifergebnis kämpfen.


 

Von: cdr

Unsere Social Media Kanäle