IG Metall Zwickau
https://igm-zwickau.de/aktuelles/meldung/2-transferforum-in-der-tu-chemnitz-am-9-februar/
02.02.2023, 12:02 Uhr

EINLADUNG

2. Transferforum in der TU Chemnitz am 9. Februar

  • 22.01.2023
  • cdr
  • Aktuelles

Die Planung, die Gestaltung, die Einführung und der Betrieb von Software-Lösungen, die Instrumente künstlicher Intelligenz nutzen, sind durch gesellschaftliche Normen reglementiert, in denen sich die technischen Möglichkeiten entfalten können. Wir laden Euch herzlich ein zum 2. Transferforum zum Thema Künstliche Intelligenz und Gute Arbeit am 9. Februar in der Experimentier- und Digitalfabrik der TU Chemnitz.

Thematisch anknüpfend an das erste Transferforum und Euren Anregungen und Bedarfen folgend, widmen wir uns im zweiten Teil den „Qualitäts- und Gestaltungskriterien für eine vertrauenswürdige künstliche Intelligenz aus Sicht der betrieblichen Interessensvertretung“.

Neben weiterführenden fachlichen Inputs haben wir die Möglichkeit uns die Experimentier- und Digitalfabrik anzuschauen. Dazu werden uns außerdem verschiedene KI-Demonstratoren vorgeführt.

Darum geht es bei unserem Transferforum

Die gesellschaftlichen Normen sind zum Teil in Gesetzen und Verordnungen (z.B. Arbeitsschutzgesetz, Datenschutzgesetz, Arbeitsstättenverordnung etc.), zum Teil in Handlungsempfehlungen (z.B. der EU, der Datenschutzkonferenz, Ethik-Kommission) und zum Teil in technischen Normen (Roadmap, DIN EN ISO-Werk) konkretisiert. Deren Kenntnis und Anwendung bereits im Entwicklungsstadium von KI-Lösungen ist zur Realisierung der gewünschten technischen Problemlösungen erforderlich. Dies ist eine komplexe Aufgabe für die Entwicklungsingenieur*innen und eine große Herausforderung für die Mitbestimmung des Betriebsrats.

Die Entwicklung und Einführung von KI-basierten Technologien wie auch die Mitbestimmungsstrategien des Betriebsrats haben Erfolgschancen, wenn sie in einen strukturierten, standardisierten Entwicklungsprozess eingebunden sind. In einem solchen Prozess ist die notwendige Transparenz des Verfahrens und der Lösungen herzustellen, unterschiedliche bzw. widersprüchliche Interessen sollten durch Betriebsvereinbarungen ausgeglichen werden und auf diese Weise die Grundlagen für eine konstruktive Zusammenarbeit im Betrieb gelegt werden. Auch dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die der Betriebsrat im Rahmen der Mitbestimmung zu lösen hat.

Das sind die Themenschwerpunkte des 2. Transferforums am 9. Februar 2023

  1. Bilanz des ersten Forums: Was ist KI und wie kommt KI in die Betriebe?
  2. Ausgewählte rechtliche Rahmenbedingungen der KI-Gestaltung
  3. Ausgewählte Gestaltungsempfehlungen und -leitlinien zur KI-Gestaltung
  4. Strukturierter und standardisierter Entwicklungs- und Einführungsprozess von KI-Lösungen: Am Beispiel des LAGOM-Modells
  5. Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten des Betriebsrats: Wie kann man „im Gehen lernen“?
  6. Zusammenfassung und Planung der weiteren Arbeitsschritte

 

JETZT ANMELDEN

Nutzt für die ANMELDUNG gern das Anmeldeformular, das ihr am Ende der Seite herunterladen könnt. Eure zeitnahe Anmeldung schickt ihr bitte an die Kolleginnen und Kollegen der Betriebsräte Bildung Sachsen. Auch Rückfragen bitte an die Betriebsräte Bildung Sachsen.

Betriebsräte Bildung Sachsen gGmbH
Königsbrücker Straße 70, 2. Hinterhaus
01099 Dresden
Tel. 0351 219 954-0
Fax 0351 219 954-11
seminare@betriebsraete-bildung.de

 

Das Transferforum wird in enger Kooperation mit den sächsischen IG Metall Geschäftsstellen umgesetzt. Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt durch das Sächsische Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Fachkräfterichtlinie des Landes Sachsen.

Neben Einblicken von Expert*innen zu ausgewählten Themen im Spektrum Zukunft der Arbeit, steht der praxisorientierte Austausch zur betrieblichen Erfahrungen und Handlungsansätzen im Vordergrund. Das Angebot richtet sich insbesondere an Ingenieur*innen, Betriebsrät*innen und interessierte Beschäftigte aus Unternehmen des produzierenden Gewerbes sowie der IT- und Kommunikationsbranche in Sachsen.

Die Veranstaltung erfüllt die Anforderungen für die Freistellung nach § 37 Abs. 6 BetrVG. Zur Teilnahme auf dieser Grundlage sind ein Betriebsratsbeschluss und die Freistellung der teilnehmenden Betriebsräte notwendig.


Aktuelles

WIR in der IG Metall

  • Veit Möckel

    Misslbeck Konstruktion und Betriebsmittelbau, Zwickau

    Ich bin in der IG Metall, weil Mut besser ist als Armut.

  • Andreas Paul

    Volkswagen Sachsen GmbH, Zwickau

    Ich bin Mitglied in der IG Metall, weil der Tarifvertrag alles regelt was mir wichtig ist!

  • Dieter Kuppi

    Eisenwerk Erla GmbH, Schwarzenberg

    Ich bin in der IG Metall, weil ich mich aktiv an der Verbesserung der Situation der Leiharbeiter beteiligen will.

  • Ronny Ott

    Schnellecke Logistics Sachsen GmbH, Glauchau

    Ich bin in der IG Metall, weil Sicherheit und soziale Errungenschaften nicht selbstverständlich sind.

  • Kai Heuer

    Bosch Buderus Thermotechnik, Neukirchen

    Ich bin in der IG Metall, weil ich finde, dass man die Interessen der Arbeitnehmer nicht anderen überlassen sollte.

Pinnwand

  • JETZT WEITERBILDEN - BEZAHLT VOM ARBEITGEBER!!


    Mit der Betriebsräte Bildung Sachsen (BR-B Sachsen) steht Betriebsräten, Schwerbehindertenvertreter*innen und der Jugend- und Auszubildendenvertretung aus Betrieben in den Regionen der IG Metall Geschäftsstellen Zwickau, Chemnitz, Dresden-Riesa und Ostsachsen ab sofort ein umfangreiches Wissens- und Seminarangebot nach § 37,6 BetrVG / § 179,4 SGB IX zur Verfügung.

    Speziell ausgerichtete Seminarangebote findet ihr unter www.betriebsraete-bildung.de oder direkt hier im aktuellen Bildungsangebot für 2022.

     

  • Mitglied werden in der IG Metall
  • "Mein Leben - Meine Zeit" - Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
  • IG Metall Servicegesellschaft - Vorteile für Mitglieder der IG Metall